Ich habe vorgestern von einem Freund eine Einladung für NVIDIA GeForce Now erhalten. Da ich aktuell nur einen Macbook Pro mid-2012 verwende war dies echt eine super Gelegenheit dies einmal zu nutzen und zu testen. Dankenswerterweise hatte ich gleich auch ein Spiel. GTA Online hatte ja letztens das Night Club Update erhalten.

Mein sonstiger Spieleabend sah immer so aus: Immer alle Leitungen umstöpseln (Maus, Tastatur, HDMI und Audiointerface), Windoof starten, auf Updates warten, sich über Fehler ärgern und sich ein Getränk während dem Neustart nach dem Bluescreen.

Die CPU auf diesem Gerät hat auch schon 6 Jahre hinter sich. Das merkte man dann doch an manchen stellen, leider. Ich bin aber nicht für die Verschwendung von wertvollen Ressourcen vor allem bei Dingen welche noch funktionieren. Was heute ja echt schon eine Seltenheit ist.

Ich löste also den Code ein und es kam eine wenig ansprechende Fehlermeldung. Aber der Effekt war, das ich aus dem Launcher nun Spiele starten konnte :3 Es erfolgt ein kurzer Test der Bandbreite, des Pings und wie viele Bilder man die Sekunde verliert.

NVIDIA Internet Anforderungen

Laut meinem Ubiquiti ER-X hatte ich im Durchschnitt 25-30 Mbit/s pro Sekunde Downstream. Ab und zu gab es einen Peak von 35 Mbit/s bei GTA Online.

Zur Zeit gibt es leider keinen Support für Origin also kann man zur Zeit weder Command and Conquer, Die Sims noch Battlefield spielen. Man kann aber jedes Steam Spiel spielen auch wenn es nicht in der “offiziellen Liste” vorhanden ist. Die Liste ist lediglich eine Vorauswahl von Spielen welche wirklich auch funktionieren. Scheinbar geht man hier eher darauf ein welche Spiele auch den Speicherstand nachher wieder haben. Dies sind ja mindestens die Steam Cloud Spiele oder jene wo man die Lokalen Daten sichert. Dies geht, da der Launcher einfach nur eine Verbindung zu seinem Server herstellt. Wie genau dies gelöst ist frage ich mich noch immer. Aber der Download der Spiele ist instant fertig, da wird wohl intern einfach nur verlinkt da der Datenträger “nur” 124 GB hat. Danach muss man noch auf starten klicken und fertig. Danach klappt es aber immer, ist also immer nur die ersten male. Vorher muss man sich noch mit seinen Steam Zugangsdaten und dem Steam Code anmelden. Hier sollte man sein 64 stelliges Passwort vorher ändern. Ich konnte z.B. kein \ einfügen und man muss alles abtippen. Hier geht leider kein Kopieren und Einfügen. Aber mein xBox 360 Controller welcher am Mac mit einem Funk Modul hing funktionierte auf Anhieb. Nicht einmal ein Treiber war erforderlich. Unter Windows muss ich jedes mal wenn ich den in einen anderen Port stecke Windows neu bekannt machen und den Treiber installieren.

Eine lustige Erkenntnis war wie das ganze umgesetzt ist. Man befindet sich auf einem Windows Server 2012 / 2016 mit 24 GB GDDR5 Speicher. Dies sieht man wenn man das Spiel in den Fenster Modus bringt. Es gibt diverse Datenträger mit einem Programm adguard drauf. Ist vllt. ein interner Name dafür. Ich bekam bei 2,4 GB / 24GB GDDR5 Auslastung von GTA 5 eine Fehlermeldung im Menü, dass diese Einstellungen zu hoch sind?!? Auch kommt immer eine Meldung ich hätte Änderungen an den Einstellungen gemacht, ohne diese gemacht zu haben. NVIDIA macht hier im Hintergrund also ein wenig Magie. Leider muss man jedes mal neu in Steam den eignen Status auf online setzten. Der Client ist auch noch der alte ohne die Gruppen Chats. Dies ist vllt. eine ganz besondere Version. Screenshots kann man auch nur im Overlay nach dem online gehen hochladen. In der Cloud werden diese leider nicht gespeichert und beim beenden des Spiels auch nicht zu Steam gesendet. Auch gibt es keine Möglichkeit Mods zu nutzen. Kerbal Space Programm konnte ich also nur vanilla spielen mit einem neuen Spielstand da meiner natürlich viele Mods hatte und somit kaum Teile geladen hat.

Es bleibt ab zu warten wie der Preis und die Verfügbarkeit so ausfällt. Dies wäre natürlich der Knackpunkt für Menschen welche nur ab und zu spielen, hier aber natürlich eine gute Qualität haben möchten. Es gab ein paar Stellen wo es mal laagte, woran dies lag habe ich nicht genau erforscht. Aber man hat es kaum gemerkt. Klar ist es kein 4K aber aktuell auch Beta und gratis. Warten wir mal ab was die Zukunft uns hier so bringt.

Letztens hat Linus Sebastian auf seinem Linus Tech Tips Kanal ein video hochgeladen. Hier geht es darum, wie man mit Wine spiele spielt.

Gaming on Linux

looking Glass geht her und reicht die Daten der Grafikkarte mit der Windows VM auf die aktuelle weiter wo der Monitor aktuell dran ist. Somit muss man keine HDMI Leitungen umstecken oder teure Adapter verwenden. Und kann einfach kurz auf Linux und Windows wechseln, alles kein Problem mehr.

Lutris nimmt einem alle Aufgaben ab von der Installation von Wine, Windows Steam und dem Spiel. Einfach das Spiel auswählen und schon kann es los gehen.

Looking Glass
Looking Glass GitHub
Vulcan D3D11 auf Linux
Lutris

Danke geht an Joshua für die Einladung!