90 Minecraft Server auf ARMv8 ThunderX

Heute geht es um eine Durchführbarkeitsstudie ob und wie gut Minecraft auf einem ARMv8 Server läuft. Genauer handelt es sich um einen ThunderX von Calvium. Dank Packet.net konnte ich den Server genauer begutachten und meine Tests damit anstellen. Diese Maschine hat

  • 2 × Cavium ThunderX ARMv8 SoC’s -> 96 Physical Cores @ 2.0 GHz
  • 128 GB of fast DDR4 RAM (8 × 16 GB)
  • 1 x 340GB of super fast Intel M.2 SSD
  • 20Gbps Bonded Network
Packet.net Type2A ThunderX Server Photos by Lucas Visser for Packet
Packet.net Type2A ThunderX Server Photos by Lucas Visser for Packet

Die Anfänge

Alles fing an mit Ubuntu 16.04.1 LTS und einem System welches immer abgestürzt ist. Danke der Slack Gruppe wurde aber schnell klar, dass es sich um ein Problem mit dem Kernel handelt. Der ThunderX kann nur den 64Bit Befehlssatz. Wird ein 32Bit Befehlt ausgeführt, stürzt das System mit folgendem Fehler ab:

Nach einiger Zeit wurde dann auch CoreOS als Betriebssystem hinzugefügt. Die Stabile Version ging leider nicht und hat leider einen Fehler.

Die Beta Version läuft dahingehend wunderbar. Also machte ich mich an meinen Test. Im Prinzip habe ich mir die Spigot 1.11.0 mit den Plugins Essentials, WorldEdit, LagMem und WorldBoarder auf den Server geschubst.

Der Test

Ich habe ein Skript ausgeführt und hatte nach kurzer Zeit eine Load von 117 😀

Stabil laufender Minecraft Server mit 20 TPS und alle Kerne ausgelastet
Stabil laufender Minecraft Server mit 20 TPS und alle Kerne ausgelastet

Wir lassen hier gerade 192 GHz Rechenleistung schwitzen.

Die Aufgabe war es eine 2500×2500 Map zu generieren. Das sind 2500x2500x256(height) Blocke. In Summe 1.600.000.000 Blöcke mal 90 gestartete Minecraft Server macht dies

144.000.000.000 Blöcke – wow. 😲

Diese benötigen 42 GB Speicherplatz auf der M.2 SSD und gute 80 Minuten zur Berechnung.

Der Code:

Alle laufenden Docker Container

Last but not least special Thanks to Packet.net and to Lucas Visser who made this possible ❤️️

Ist yomo das neue N26?

2016 war ein spannendes Jahr für Fintechs wie Fidor und N26 nun kommt yomo. Und damit willkommen beim ersten Beitrag in 2017. N26 hat seine eigene Bank Lizenz bekommen und Fidor hat endlich seine eigene App heraus gebracht.

Nun wo – zumindest bei mir – kontaktloses Bezahlen immer verbreiteter wird, wird es 2017 mit dem Girocard System vllt. sogar zum Durchbruch kommen? Nunja, es gibt da nun das neue Projekt yomo von ein paar Sparkassen. Es ist aber ein rein deutsches Produkt ohne Internationalisierung. Und deren tolles Girocard kontaktlos System gibt es derzeit nur in Kassel… Also man bekommt derzeit einfach eine Beta Karte mit der Möglichkeit des kontaktlosen bezahlen in Verbindung mit einer sehr flachen und bunten App. Somit beschreibt dieser Tweet die aktuelle Erfahrung sehr gut.

Ich konnte das System noch leider nicht direkt anschauen – zwecks nicht vorhandener Einladung. Aber aktuell bin ich noch skeptisch dafür. Es hat vllt. das schöne Sparkassen Trust Logo drauf aber MasterCard / Visa fehlen. Lediglich bekommt man noch eine Maestro Anbindung.

Wer und was ist yomo?

Ich habe nun schon etwas länger auf Twitter dass ganze verfolgt und diverse Antworten auf meine Fragen bekommen. Deswegen muss ich mal meinen Senf hier los werden. yomo ist der Versuch uns junge Menschen zur Sparkasse zu bewegen. Ein FinTech welches allerdings von den Sparkassen kommt und nur auf eine App aufbaut.

Es ist wie gesagt ein Produkt welches zur Zeit nur eine Maestro Schnittstelle bietet. Also nicht mehr als meine VR-Bank Karte nur mit Funk – zahlen tue ich dort auch nichts zur Zeit. Defakto schließe ich einen Vertrag mit einem Dienstleister welcher dann in meinem Namen einen Vertrag bei einer von X Sparkassen macht. Diese ist auch meine kontoführende Bank, bekomme aber dort keinen Support und HBCI Zugangsdaten. Und da ist auch schon der Knackpunkt. yomo scheint hier die Zugangsdaten zum HBCI System einfach als reseller zu verwenden und die TAN’s on the Fly zu generieren / Transaktionen zu erlauben. Somit konnte mir Outbank auch keine Auskunft dazu geben ob und wann yomo unterstützt wird. Erinnerte mich irgendwie an Number26 / N26 🙂

Nun meine Kritik an dem ganzen

Pin ändern geht nach der Girocard Spezifikation auch nur an einem „gesicherten Terminal“. Also einem Automaten der Sparkasse, gut kann man gleich Bargeld mit nehmen. Das ist nämlich kostenlos – aber nur bei einem Automaten der Sparkasse. Habe aber noch kein Preisverzeichnis gesehen und weis nicht was es woanders kostet. Bei N26, Fidor und ING-Diba kann ich mit den Kreditkarten überall abheben wo der Automat es erlaubt. Auch im Urlaub solange der Automat das EMV System kann. Somit dürften Zahlungen im Ausland bei Automaten schwer werden wenn sie kein EMV unterstützen. Die ING-Diba ist eine Charge Card und erlaubt auch offline Transaktionen. Also an fast jedem Terminal der Welt wird die akzeptiert. Die N26 ist da schnäubiger und erfordert für größere Summen immer eine Pin + online Transaktion.

Ansonsten fehlen aktuell auch noch sehr viele Dinge wie ein Dispo, die Kreditkarten und vor allem EIN FUCKING WEBINTERFACE. Der ganze kram ist nur in einer App verwaltbar was es später evtl. unübersichtlich macht. Nutzt ja heute keiner mehr einen PC… Lange Texte im Live Chat an den Support fallen damit wohl weg 😀 Dann gab es da mal einen Support Eintrag wonach eine Kündigung nur persönlich vor Ort bei der Kontoführenden Sparkasse machbar ist. Bei den paar handverlesen Sparkassen muss man da evtl. einen weiten Weg auf sich nehmen… Bargeld einzahlen ist auch nur bei der kontoführenden Sparkasse möglich.

Als kleines Dankeschön bekommt man dann noch einen SCHUFA Eintrag oben drauf. Das können Fidor und N26 besser. Und wenn der Dispo und MasterCard kommen, wird der Spaß noch schöner. Aktuell gibt es nur ein Handvoll teilnehmender Banken. Hierzu gibt es aber keine Preisübersicht. Ergo mache ich nun eine Bank ausfindig um dann festzustellen, dass die MasterCard und der Dispo viel zu überteuert sind…

Mal etwas gutes

Na wenigstens gibt es eine 0800 Hotline – aber keine internationale Nummer – und Support für den 116116 Sperrnotruf nicht so wie bei N26. Zum Support kann ich nun auch nichts sagen, die Frage bzgl. Bildern wurde nur kurz mit welchen beantwortet und mehr auch nicht. Entgegen aller Versprechen habe ich bis heute auch noch nicht meine Einladung erhalten 🙁 Zumindest kann man sagen, dass man in eine Sparkasse schon einiges an Vertrauen stecken kann. Ob Yomo und die Firma dahinter dies auch können muss erst noch bewiesen werden. N26 hatte ja auch letztens erst harsche Kritik geerntet bzgl. schwerer Sicherheitsmängel. Werde aber wohl N26 zur Zeit weiterhin als mein Hauptkonto verwenden. Ich zahle damit aktuell alles was anfällt und hatte bislang keine Probleme damit. Dank der MasterCard kann man bequem alles bezahlen und NFC kann die Karte seit Ewigkeiten. Da müssen nur noch die Menschen hinter der Kasse verstehen was dies ist 😉

Crazy Machines 3 Review

Daedalic MPR (Daedalic)

Es ist soweit, heute erblickt mein Review zu Crazy Machines 3 endlich das Licht der Welt. Nach einer langen Betaphase wurde es am 18.10.2016 endlich freigegeben. Daher wage ich mich an mein erstes Review von einem Spiel. Zugegeben die Erwartungen sind nach so einer langen Entwicklungsphase hoch und des guten Vorgängers. Somit schauen wir natürlich gleich mal rein was das Spiel zu bieten hat. Trotzdem ersteinmal ein dickes Dankeschön an DAEDALIC Entertainment. Die netten Menschen in der PR Abteilung haben es mir ermöglicht einen frühen Einblick in das fertige Spiel zu erhalten. Auch durften mein Kollege Bernd und ich schon auf der gamescom 2016 einen überzeugenden Eindruck des Spieles erhalten. Dieser liegt dieses mal nämlich nicht auf der Kampagne welche mit 80 und bald 90 Kapiteln ausgestattet ist und sehr anspruchsvoll ist – nachher aber mehr dazu.

Community ist einfach alles

Diesmal liegt der Fokus in der Kreativität der Community welche mit einem sehr guten Editor ausgestattet wird. Es gibt bereits einige gute Maschinen und Geräte im Steam Workshop. Diese werden mit dem Release also sicherlich noch zu nehmen und stetig mehr werden. Ich lasse euch mal 4 YouTube Video Links hier welche gut erklären wie der Editor funktioniert.

Man kann alles erdenkliche verlinken, bauen, färben, erstellen und dem Spiel somit seine eigentliche Kreativität und Charakter eigentlich erst geben. 

Sollte mal beim erstellen eines Spieles ein Gerät fehlen, kann man nun also hergehen und es sich aus dem Steam Workshop laden oder einfach selbst erstellen. So wird die Kreativität der Community wie in vielen anderen Spielen gesammelt und anderen zur Verfügung gestellt um daraus wieder etwas größeres zu machen. Somit ist dem Spielspaß in dieser Hinsicht keine Grenze welches bestimmt noch mit Erweiterungen seitens FAKT Software mehr werden wird an Bauteilen. Wer wie ich nicht sonderlich kreativ ist bei solchen Dingen, dem bietet die Kampagne jede Menge Spaß. In insgesamt 80 Kapiteln, kann man sehr viel Zeit verbringen. Es stehen insgesamt 220 Objekte und 300 Einzelteile im Editor

Am 23.11.2016 werden gleich ganze 10 neue Kapitel erscheinen. Das Creepy Horror Physics Show Update bringt auch 15 neue Bauteile, 20 neue Elemente unter anderem Kürbisse und Spinnen. Auch wird es neue Musikuntermalungen und Grafikfilter geben. 

Fazit

Crazy Machines 3 ist eine rundum solides Spiel welches nur leider laut SteamDB nicht so viele Spiele gefunden hat. Durch seine kleinen Finessen und die umfangreichen Möglichkeiten des Editors hat man kaum Limits. Durch die versprochenen Updates wird das Spiel also in Zukunft noch mehr Elemente und Objekte beinhalten. Es sind eben nicht immer 200 FPS und Ultra HD Grafik sondern kleine Dinge. Kleine Dinge wo einem Spaß bereiten und einem das nötige Lächeln herbeizaubern. In CM3 sind es die Möglichkeit seinen Spielraum zu finden und zu nutzen. Mit jeder neuen Idee wird das Spiel besser und andere haben mehr Spaß daran.

Daedalic MPR (Daedalic)

AVM Fritz!Box debranden, TR-069 deaktivieren und VoIP Accounts hinzufügen

Hallo,

heute zeige ich euch, wie ihr eure Fritz!Box 7360, 7390 und 7490 von eurem Provider wie Mnet, O2, Wilhelmtel und Ewetel von allen Beschränkungen befreit, das Remote Management deaktiviert (TR-069) welches potentiell als Einfallstor zu betrachten ist und bei Mnet zB. die Möglichkeit gibt eigene VoIP Telefonnummern hinzuzufügen. Den Status eures Anbieters, könnt ihr euch hier einsehen https://avm.de/service/freie-routerwahl/

Solltet ihr bedenken haben wegen Support https://forum.m-net.de/viewtopic.php?p=92445#p92445 Mnet bittet euch also nur, die Box von eurem Backup wiederherzustellen. Nach dem Support könnt ihr eure modifizierte Konfiguration also wieder aufzuspielen.

Bitte die Anleitung einmal komplett durchlesen und verstehen. Bei Fragen könnt ihr gerne in den Kommentaren um Rat fragen. Email geht auch, Tipps sind natürlich auch gerne gesehen. Da ich nur eingeschränkten Support leisten kann und nichts dafür kann wenn ihr durch die Anleitung doch die Box kaputt macht bitte ich euch dennoch Vorsicht walten zu lassen. Als Editor bitte auf Windows zwingend Notepad++ verwenden. Der eingebaute Editor wird euch die Datei evtl. kaputt machen und die Box damit kurzzeitig auch.

Ich bitte euch auch ein Backup vom Backup der Box zu machen falls etwas kaputt geht. Also nicht das Original editieren sonder den .export aus dem Download Ordner auf den Desktop kopieren und dort editieren.

Die Mnet Box hat bei dem einen fehlgeschlagenen Versuch nach ca. 5 Minuten die Einstellungen auf Werkseinstellungen wiederhergestellt. Einfach warten und darauf achten, dass ihr mit DHCP die IP bezieht – ist in der Regel der Fall wenn ihr es nicht geändert habt – dann wisst ihr es aber. Die Boxen der Provider richten sich ja alle selbst ein also sollte es nach einiger Zeit wieder gehen.

Die Anleitung ist so aufgebaut, dass ihr nur hergehen müsst und die bestehenden Einträge entsprechend editiert. Keine Einträge kopieren, dass kann zu Formatierungsfehlern führen und die Box dann zum reset zwingen. Das meiste ist eh nur no zu yes und umgekehrt.

Beachtet auch, dass wenn ihr später auf der Shell (Telnet) der Box sein solltet keine Dateien editiert welche ihr nicht kennt. Ihr könnt die Boxen nicht mit dem AVM Recovery aus dem toten Zustand wiederherstellen.

Alles oben und unten stehende gelesen und verstanden? Gut dann weiter 🙂

Ihr könnt alle Einträge super mit Strg+F suchen erspart euch die Suche in der langen Datei 😉

  • Sicherung erstellen

Fritzbox Sicherung (c) AVM GmbH

  • Nach der Zeile Language=de einen Absatz (Enter) und folgendes einfügen NoChecks=yes

  • Dann folgende Zeilen entsprechend abändern – nur bei Mnet:

Die Box versucht einen TR-069 Server zu bekommen. Mnet erzwingt bei den VDSL neuverträgen das VLAN 40 wenn dass nicht dort eingetragen ist, kommt das Paket nie an weil Mnet es blockt.

Dann geht ihr zum Teil mit tr069cfg und ändert es wie folgt ab.

Damit hat die box keinen TR-069 Server mehr, meldet nichts mehr alle paar Stunden und es gibt euch die Möglichkeit wieder den Firmware Upload zu nutzen. Dort kannst du dann das Pseudo Image oder ein Downgrade uploaden bis 6.50 😉

Sucht noch nach webui {} und mache alles auf no. Das gibt dir die Kontrolle im Webinterface über alles zurück 🙂

Da die Box einen Prüfsummen Überprüfung macht, müssen wir diese nun noch erstellen. Das ganze findest du hier http://www.mengelke.de/Projekte/FritzBo … pt#calcsum
Ganz am Anfang ist der Download, darin ist dann das vb_calcsum.vbs Script.
Auf den Desktop kopieren und mit Strg gedrückt die Rechte Maustaste anklicken. Danach auf Eingabeaufforderung. vb_calcsum.vbs Export Datei.export

Die Ausgabe muss dann an das Ende des Exports eingefügt werden. **** END OF EXPORT !!!DEINE NEUE CHECKSUMME!!! ****
=> http://www.almisoft.de/forum/viewtopic.php?f=15&t=2617 // http://www.mengelke.de/Blog/FritzboxHacken

Jetzt noch bei den Mnet Boxen die VoIP Einstellungen änderbar machen.
Sucht in Notepad++ einfach noch nach gui_readonly = yes und ersetze alle mit no 😉

Gamescom – Tickets und noch mehr Tickets

Die Erlebnisse von 2015 sind verarbeitet, die Bilder durchgesehen und hochgeladen die Berichte geschrieben. Nun heißt es frisch ans Werk zur Gamescom 2016 in Köln #GC16Cologne.

gamescom_website_header

Lang musstet Ihr als unsere Leser auf einen erneuten Beitrag aus diesem Bereich warten. Doch jetzt hat das Warten ein Ende. Die Messe steht in mehr oder weniger absehbarer Zeit vor der Tür, in 5 Monaten oder wer es ganz genau nehmen will, in 153 Tagen. (http://itsalmo.st/#gc16cologne)

 

Am Mittwoch dem 17. August wird die Messe ihre Tore wieder für Fach- und Pressevertreter öffnen und alles neue aus der Welt der Spiele und Hardware präsentieren. Ab dem Donnerstag, den 18. August steht die Messe aber dann allen Besuchern mit einem gültigen Ticket offen.

 

Wo wir schon bei unserem nächsten Thema wären, den Tickets. Der Grund warum der Bericht nun kommt liegt auf der Hand, seit geraumer Zeit ist es möglich, vergünstigt Tickets für die Gamescom im Shop der Kölnmesse zu kaufen.

Falls Ihr Fachbesucher bzw. im Auftrag einer Firma agiert und Kontakte knüpfen wollt oder ähnliches könnt Ihr hier Die Tickets für Fachbesucher erstehen.

 

Zunächst noch einige Wichtige Informationen, welche auch auf der Seite der Gamescom nachzulesen sind, vorab.

Die Eintrittskarte berechtigt den einmaligen Zutritt auf das Gelände am Geltungstag. Bedeutet, bei verlassen des Geländes verliert die Karte somit ihr Gültigkeit und Wertigkeit. Bei Erwerb einer ermäßigten Karte, muss die Berechtigung dafür gegeben sein. Zudem muss ein Nachweis der Berechtigung (Schülerausweis bsp. ) mitgeführt werden und vorgezeigt werden bei Bedarf. Fachbesucher benötigen eine geeignete Legitimierung, welche vor Ort auch geprüft wird.

 

Wichtige Information für Besucher die von außerhalb kommen, mit eurer Eintrittskarte erhaltet ihr ein gesondertes PDF File welches als Fahrticket für die Verkehrsbünde des VRR & VRS gilt. Aber auch hierzu ist alles noch einmal detailliert auf der oben verlinkten Seite beschrieben und erläutert.

 

Für Privatbesucher: Euch steht mit dieser Ticketart der Zutritt zur Entertainment Area, also dem größten Teil der Messe zur Verfügung. Hier könnt Ihr Aussteller und Ihre Stände bewundern.

 

Für Fachbesucher: Mit dieser Ticketart steht euch die Entertainment aber auch die BusinessArea offen.

 

Jetzt reden wir die ganze Zeit über Tickets aber nun wollen wir auch auf Konkrete Fakten dieser eingehen:

Aktuell befinden wir uns in der Phase der Early-Bird-Preise. Diese sind bis einschließlich dem 31. März verfügbar.

Bedeutet das man die Eintrittskarten enorm günstig erstehen kann. Also gilt die Devise, falls man jetzt schon fest mit einem Besuch plant, jetzt zuschlagen, und sparen.

 

Wer natürlich jetzt noch nicht sagen kann, dass er die Messe besuchen wird, kann natürlich auch ab dem 01. April zu den regulären Vorverkaufspreisen im Ticketshop einkaufen. Diese sind nur unwesentlich höher (ca. 1-2 Euro a Karte) als die Early Bird Karten.

 

Sollten die Eintrittskarten bis zum Messebeginn am 18.08.16 noch nicht ausverkauft sein, so können letzte Tickets an der Tageskasse gekauft werden. Zu beachten hier ist: Es können keine Familienkarten erworben werden. Die Erfahrung der letzten Jahre hat aber gezeigt, es ist Ratsam vorher die Karten zu beschaffen. Da meist, vorallem für die Besuchsstarken Tage die Karten im Vorfeld, enorm schnell ausverkauft sind.

 

Wichtig

2016 wird es erstmals Pre-Entry Tickets geben. Diese sind für 29,00 Euro zu erstehen. Diese ermöglichen euch den Messezutritt eine Stunde vor den „normalen“ Tickets. Hierzu ist zu beachten, das dies nur an den Tagen, Donnerstag & Freitag möglich ist. Zudem darf hierzu nur der Eingang „Nord“ genutzt werden.

 

COLOGNE, GERMANY - AUGUST 05: Brigitte Zypries, Juergen Roters and Angelica Schwall-Dueren during the opening of the Gamescom 2015 gaming trade fair on August 5, 2015 in Cologne, Germany. Gamescom is the world's largest digital gaming trade fair and will be open to the public from August 6-9. (Photo by Franziska Krug/Getty Images)

 

 

In eigener Sache

Dieser Bericht ist nur die Spitze des Eisbergs. Es werden noch einige mehr dieser Kategorie folgen. So werden wir zum Beispiel beleuchten, welche Aussteller vertreten sein werden, Sowie auch wichtige Termine und Informationen rund um die Gamescom und das ganze drum herrum. Diese Reihe der Berichterstattung wird bis kurz vor den eigentlichen Messetermin reichen und mit dem Rückblick auf die Gamescom im Jahre 2016 schließen.

 

Also stay-tuned und seid gespannt auf neue Informative und Interessante Beiträge rund um die Gamescom.

Celebrate the Games!

Minecraft Pocket Edition – 0.14.0 Update

Minecraft_Redstone_Specialists_Blog_Pocket_1020x540

Am 18.01.2016 wurde die Minecraft Pocket Edition mit der Versionsnummer 0.14.0 veröffentlicht. Dieses Update umfasst einigen umfangreiche Neuerungen im Bereich Technik aber auch stylistische sowie Spielinteragirente Neuerungen wurden getroffen.

 

Redstone Phase 2:
  • Dropper
  • Redstone Comparators
  • Double Trapped Chests
  • Varied Minecard Types
  • Hoppers
  • Redstone Repeaters
  • Dispensers

 

Blocke & Items
  • Karten (Können nun durch einen „Anvil“ verbesser werden)
  • Roter Sandstein
  • Kessel (Können nun Tränke „aufnehmen“)
  • Spawn-Ei für Hexen
  • Schleim Blöcke (Spawnen möglicherweise in Schleim-Biome)
  • Rahmen (Werden nun als Blöcke gerechnet)

 

Neue Strukturen:
  • Es werden nun „Hexenhäuser“ gespawnt

 

Andere Neuerungen:
  • Im Kreativ-Modus kann nun das Survival Interface genutzt werden
  • Verbesserter Auto-Climb & Auto-Jump
  • Startbildschirm wurde angepasst
  • Items droppen nun auch im Kreativ-Modus
  • Zombies können als Jockys also Passive Mobs spawnen
  • Kürbise und Mob-Köopfe könenn nun als „Helm“ getragen werden
  • Leder Rüstung kann nun auch im Kessel gefärbt werden.

Weiter ist zu Erwähnen, dass sich für 1,99$ das Redstone Specialists Skin-Packet gekauft werden kann. Dieses enthält 15 neue Skins.

 

Quellen:

http://mojang.com/2016/02/minecraft-pocket-edition-windows-10-edition-beta-out-soon/

http://mojang.com/2016/02/minecraft-0140-is-out-repeaters-maps-redstone-specialists-livestream-and-more/

http://minecraftpocketedition.wikia.com/wiki/Update_0.14.0

 

IOS 9.3 – Beta 4 veröffentlicht

Diesen Montag, den 22. Februar, wurde die Beta 4 für Apples Betriebssystem 9.3 veröffentlicht. Mit dem neuen Release kommen einige neue Features, welche im folgenden noch ausführlicher beschrieben werden, aber auch wichtige Bugfixes hinzu. So soll der sogenannte 1970er. Bug gefixt worden sein.

 

1970er. Bug, was ist das?

Dieser Fehler tritt auf sollte man sein Gerät auf das Datum: 01.01.1970 stellen, startet dieses neu. Bleibt aber im Startbildschirm hängen und lässt sich auch nicht mehr retten, bis jetzt. Mit der neuen Beta soll es möglich sein sogar schon betroffene Geräte wieder zum leben zu erwecken. Hierzu der Artikel der Support-Page von Apple.

Als Prävention wurde mit der Beta 4 eingeführt, dass das Datum des Gerätes nur noch bis zum 01.01.2001 zurückgestellt werden kann. Ein netter Workarround, was aber den eigentlichen Fehler scheinbar noch nicht behoben hat.

IOS 9.3 Was ist neu?

Seit IOS 9 auf den Markt kam hat sich außer Bug Fixes und kleinere Verbesserungen weniger getan als man sich erhofft hatte. Doch mit der neusten IOS Version ändert sich das. Neue Features aber auch Verbesserungen kommen auf uns zu.

Zu dem größten neuen Feature zählt die „Night Shift“ Funktion. nightshiftcontrolcentericonDiese erlaubt es dem Nutzer über die Schnelleinstellungen eine Fähigkeit zu aktivieren. Durch diese werden vom Gerät ausgegebenen Lichtreflexe wärmer also gelblicher dargestellt. Das ist deutlich entspannender für das Auge als die gewohnt blauen und kalten Darstellungsbilder.

Bei den Veränderungen wurden viele Apps wie zum Beispiels die Apple News oder auch Apple Music verbessert und Angepasst. Auch interessant ist nun die Möglichkeit auf dem iPad ein Multi-Login zu nutzen, dieses wurde zwar noch nicht genauer erklärt, darf aber durchaus zu einem der interessantesten Neuerungen gezählt werden. Leider wird wohl aber dieses Feature Privat-Kunden verwehrt bleiben und eher auf Großabnehmer ausgelegt sein.

Zu guter Letzt ist noch zu erwähnen das mit IOS 9.3 und Watch OS 2.2 es nun möglich sein soll mehr als nur eine Apple Watch mit einem iPhone 6s zu nutzen.

Wir freuen uns auf jeden Fall auf das neue Betriebssystem und sind gespannte wie die Änderungen sich in der Praxis anfühlen werden.

 

Anmerkung

Fall Sie Interesse daran haben immer die neusten Veröffentlichungen von Apple Software zu erhalten und Zugriff auf die Betas zu bekommen, können Sie sich für das „Apple Beta Software-Programm“ anmelden. Dieser Link führt direkt zur Webseite von Apple auf welcher man sich für dieses Programm registrieren kann und sein Geräte anmelden kann.

 

Nachstehend noch ein Link zu einem Englisch-sprachigen Youtube-Video von Apple-Seads. Hier werden noch einmal alle Features des neuen Releases vorgestellt.

Quelle: http://forums.macrumors.com/threads/apple-seeds-fourth-beta-of-ios-9-3-to-developers.1957657/

Minecraft 1.9 kommt am 29.2.2016

Minecraft 1.9 Pre-Release 2 | (c) Mojang AB
Minecraft 1.9 Pre-Release 2 | (c) Mojang AB

Ja richtig gelesen, Minecraft 1.9 ist zum Greifen nahe und kommt aktuell mit dem Pre-Release 2 einher. Diesen könnt ihr wie gewohnt als Snapshot in eurem Minecraft Launcher herunterladen. Das bedeutet wir befinden uns in der Phase wo nur noch wichtige Fehler behoben werden und können mit einer Veröffentlichung am Donnerstag, dem 29.2.2016 rechnen. Spigot hat schon angekündigt Bukkit, Craftbukkit, Spigot und BungeeCord um 23 Uhr unserer Zeit am Freitag, dem 29.2.2016 zu veröffentlichen.

Hier sind ein paar Beiträge von uns welche rund um 1.9 Snapshots sind: https://minecraftforum.de/news/news/

Den Beitrag von der Minecon 2015 könnt ihr hier lesen: https://minecraftforum.de/news/news/minecraft-19-das-ende-und-die-neuen-pfeile-r25/

Notable changes:

  • Fehlerbehebungen
  • Schild Lebensdauer erhöht
  • Manche Kristalle im End sind nun wieder mit Käfigen geschützt
  • 34.7% mehr hype für Minecraft 1.9 hinzugefügt

Ich werde aber einmal hier ganz kurz die wichtigsten Dinge anschneiden :)

Wir reden ja hier um das „The Combat Update“ also das Kampf-Update. Also fangen wir am Besten mit den tollsten und wichtigsten Dingen an, welche sich ändern werden.

Das Wichtigste

Das neue Zweihandsystem bietet einem die Möglichkeit in der einen Hand ein Item, wie z.B. eine Spitzhacke zu tragen und in der anderen eine Fackel, um so schneller in einer Höhle voranzukommen. Die neuen Verzauberungen „Frost Walker“ machen euch zu einem Läufer auf dem Wasser und die Verzauberung „Mending“ repariert mit eingesammelten XP automatisch eure verzauberten Gegenstände.

Das Kampfsystem

Auf viel Kritik stieß anfangs das neue Kampfsystem, welches verhindert, dass man mehrere Schläge pro Sekunde verteilen kann. Je nachdem mit welcher Waffe man Schaden verursachen will, hat die Waffe nach einem ausgeführten Schlag einen gewissen Cooldown. So ist zum Beispiel nun eine Holzaxt vom Angriffsschaden viel besser als ein Steinschwert, jedoch brauch die Holzaxt eine Menge Zeit, um wieder einen Schlag mit voller Kraft auszuführen.  Mit dem Schwert lässt sich nun leider nicht mehr der Schaden verringern, jedoch wurde glücklicherweise das Schild eingefügt, welches Angriffe parieren kann. Auch mit den neuen verzauberbaren Pfeilen solltet ihr einen klaren Vorteil im Kampf gegen euren Gegner haben. Mit der Verzauberung „Schwebekraft“ sorgt ihr dafür, dass das getroffene Objekt einen Schwebeeffekt verleiht und mit dem Effekt „Kontur“ behaltet ihr euren Gegner immer im Blick, da seine Kontur euch auch durch Wände verrät wo er gerade steckt.

Neue Objekte

Es gibt nun einen neuen Mob, den Shulker, welcher nur im Ende zu finden ist und sich in einem mysteriösen Block versteckt. Mit gaaaanz viel glück, spawnt bei einem Blitzeinschlag ein Skelettpferd mit einem Skelett als Reiter. Dies ist ein normales Pferd, welches erst bei einer Annäherung von 10 Blöcken sich in ein Skelett verwandelt und auf sich ein Skelett befördert. Boote haben nun endlich alle 6 Holzfarben und haben ein Ruder, welches nun allerdings eine Schaufel in der Mitte beim Crafting benötigt.

Neue Gegenstände

Rote Bete kann man nun anpflanzen und zu Suppe verarbeiten. Zu finden ist die Rote Bete bisher allerdings nur in Dörfern. Die Chorusfrucht füllt euch mit zwei vollen Hungerbalken auf und ermöglicht es, sich wie ein Enderman innerhalb eines 8×8 Feldes zufällig hin und her zu teleportieren. Apropos teleportieren, auch im Kreativmodus könnt ihr euch nun mit Enderperlen teleportieren, um einfach von A nach B zu kommen und, um auf das öde Fliegen zu verzichten. Natürlich kann fliegen auch schön sein, denn in der neuen Version kann man mit der Elytra auch im Überlebensmodus durch die Gegend gleiten. Außerdem lassen sich Enderkristalle nun in allen Welten platzieren.

Blöcke

Es gibt nun Blöcke in der Farbe Purpur, einen neuen Straßenblock, den man auch als Trampelpfad bezeichnen könnte, der aussieht wie etwas dunkleres Gras, einen Enderdrackenkopf, die Choruspflanze sowie die Chorusblüte, einen Konstruktionsblock und Eis, welches ab einer gewissen Helligkeit anfängt zu schmelzen. Der Befehls(Command)block wurde ebenfalls etwas verändert. Dieser hat nun auf der Seite wo das Signal ihn verlässt ein Kreis und gegenüber ein Quadrat. Außerdem zeigen an der Seite Pfeile in jene Richtung. Dazu kommt, dass die Kommandoblöcke durch eine andere Farbe verschiedene Funktionalitäten haben.

Weltensystem

Das Ende wurde einer Grundsanierung unterzogen und erhielt z.B. ein Portal, welches Eintritt in ein Netz von Inseln gewährt. Die Choruspflanzen haben im Ende ihren Ursprung und es gibt dort ebenfalls eine Siedlung, die sogenannte End-City. Außerdem gibt es nun in verschneiten Gebieten ein Iglu mit einer Wahrscheinlichkeit, dass es dort einen Keller gibt. Im Keller könnt ihr verschiedene Dinge finden, wie einen Braustand, diverse Teppiche, goldene Äpfel und andere Schätze, die in einer Truhe liegen, sowie einen Kessel. In der gesamten Welt lassen sich nun nicht mehr nur noch 3 Festungen, die das Portal zum End wahren, finden, sondern ganze 128.

 

Quellen:
The Major Bits of 1.9, Condensed for your Reading : Minecraft
Versionsgeschichte/Vollversion 1.9 – Minecraft Wiki
https://minecraftforum.de/news/news/

Autoren: Knight, Muffin
O
riginal Beitrag: MinecraftForum.de

Erste Schritte mit Let’s Encrypt

Let’s Encrypt ist eine neue Zertifizierungsstelle (CA) welche gratis Zertifikate ausstellt. Dieses ist vor einiger Zeit in die öffentliche Beta gegangen. Ich wurde aber schon zur geschlossenen Beta eingeladen weshalb mein Zertifikat unter den ersten 120 zu finden ist https://crt.sh/?id=11766203. Die CA stellt nur Zertifikate aus welche 90 Tage gültig sind, was einen dazu zwingt, den ganzen Vorgang zu automatisieren. Hat den Vorteil, man muss sich nicht mehr darum kümmern und alles passiert vollautomatisch mit viel Magie 🙂

let's Encrypt Logo

Let’s Encrypt also lasst uns verschlüsseln

Es gibt viele Vorteile von Let’s Encrypt (LE) vor allem dass alles voll automatisiert passiert. Allerdings finde ich dass alte Zertifikat System etwas einfacher. Man sendete seinen Certificate Signing Request (CSR) an die CA welche einem eine Mail sendet, an die bei dem Domain Registrar hinterlegte Email und nach einer kurzen Überprüfung wird einem das Zertifikat erstellt. Bei LE muss man der CA vertrauen, dass sie keinen Unfug mit dem Code treibt. Bis ich dieses Zertifikat damals bekam, dauerte es mehrere Stunden. Es fehlt bis heute noch eine vernünftige Dokumentation über die Software. Da meine Seite mit HPKP abgesichert ist, muss ich hergehen und den vorhandenen Private Key nehmen.

Erstmal installieren wie den LE Client von Github https://github.com/letsencrypt/letsencrypt

Jetzt kopieren wir die OpenSSL Konfiguration. Dies wird aber nur benötigt, wenn man mehrere Domains und Subdomains in einem Zertifikat haben möchtet.

Tipp: Crtl+W in nano um nach [ req ] zu suchen und wir entfernen das # davor.

Wir suchen nun nach [ v3_req ] und schreibe folgendes rein.

Danach fügen wir wie unten gezeigt, alle Domains welche mit dem SAN/SNI Zertifikat abgedeckt werden sollen rein.

Solltest du noch kein HPKP nutzen, kannst du hiermit dein Zertifikat erstellen.

Nun erstellen wir den CSR und schauen ob alles stimmt.

Wenn schon HPKP verwendet wird, können wir hiermit überprüfen ob die Hashsummen zu unseren alten und jenen in den Headern passen.

Der Server von Let’s Encrypt erwartet die Daten im DER Format. Da unsere noch im PEM sind, müssen wir diese einmal umwandeln und prüfen die Ausgabe.

Nun richten wir Nginx so ein, das es die Anfragen vom Server auf Port 80 durchlässt.

Nun kommt der spannende Teil: Wir senden alles zur CA zur Überprüfung.

Während der Überprüfung, wird man aufgefordert bestimmte Daten in /PATH/TO/WEB/ROOT/.well-known/acme-challgenge/ bereit zu stellen. Die erforderlichen Befehle liefert der Client, wir benötigen nur eine eigene zweite Bash um sie auszuführen.

Nun stellen wir Nginx noch richtig ein. Vorher noch die Datei erstellen welche für die Forward Secrecy zuständig ist.

Let's Encrypt Zertifikat

Ihr solltet bei Qualys SSL Test nun ein A+ haben https://www.ssllabs.com/ssltest/

Hier könnt ihr auch euren Erfolg einmal testen https://ssldecoder.org/

Euer Zertifikat wird dann wie jedes andere hier zu finden sein https://crt.sh/?Identity=%25&iCAID=7395

Gamescom 2015 – Rückblick

„Celebrate the Games“ – Atemberaubend, überwältigend oder einfach nur genial – gamescom 2015 – Weltweit größtes Event für Computer- und Videospiele Besucherrekord erneut gebrochen

Atemberaubend, überwältigend oder einfach nur genial – das sind die ersten Gedanken, die man hat, wenn man die gamescom wie ich – jetzt bereits zum wiederholten Mal – erleben durfte. Nicht nur die unendliche Vielfalt an Ausstellern für Computer und Gaming, sondern die einzelnen Veranstaltungen und Events in der Messe lassen die gamescom zum einmaligen Erlebnis werden. Mittlerweile ist diese Messe Kult und Pflichtevent für alle Computer- und Gaming-Begeisterten.

Gamescom-Besucherandrang

Dieses Jahr feierten rund 345.000 Besucher aus 96 Ländern auf dem weltweit größten Event für Computer- und Videospiele. Mit 33.200 Fachbesuchern verzeichnete die gamescom abermals einen Zuwachs von über 5 %. Mit etwa 6000 Journalisten war das Medieninteresse an der Messe extrem hoch. Dieses Jahr musste die Messe um zwei Hallen erweitert werden. Auch organisatorisch wurde einiges geändert und verbessert. So wurde die Besucherführung verbessert und das Rahmenprogramm erweitert und aGamescom-Messeeinlassngepasst. Abseits der Massen gab es die Business Area. Hier standen hauptsächlich Informationen und Neuvorstellungen im Vordergrund.

Über die gamescom berichten könnte ein ganzes Buch umfassen. Nachstehend möchte ich trotzdem ein paar Highlights meiner fünf Messetage vorstellen.

Kommt jetzt die Helmpflicht für`s Wohnzimmer?

Einer der Highlights war der Stand von Oculus, auf dem die neue Rift und Gear VR vorgestellt wurden. Wer sich unter dem Begriff nichts vorstellen kann, kein Problem, mir ging es am Anfang genau so. Das VR steht für Virtual Reality, man taucht also quasi mit diesen Helm-Brillen mitten in das Spielgeschehen ein. So muss man nicht mehr nur auf einen Bildschirm starren, sondern hat die freie Wahl, aus welchem Blickwinkel man das Spiel betrachten möchte. Durch die VR-Brille hat man einen 360 Grad-Rundumblick. Es ist schon beeindruckend. Dadurch bekommt der Spruch „Mitten drin, statt nur dabei“ eine völlig neue Bedeutung. Diese Brille wird es vermutlich im ersten Quartal 2016 zu kaufen geben.

Nach meinen Erfahrungen am Oculus-Stand ließ ich mich hinreißen, noch einige neue Spielehighlights auszuprobieren. Unter diesen war das Spiel Mad Max, das zum neuen Film der Reihe, der gerade in den Kinos läuft, gehört. Man spielt sich hier durch eine Postapokalyptische Welt, muss allerlei „Schrott“ sammeln, um so Geld zu verdienen, sein Fahrzeug aufzurüsten und in der Wüste zu bestehen. Alles in allem ein sehr gelungenes Spiel, der Openworld-Aspekt macht ex auf jeden Fall sehr kaufinteressant.

Zu meinen persönlichen Lieblingsveröffentlichungen auf der gamescom zählte das neue Anno. Mit Anno 2205 stoßen die Entwickler in ganz neue Gebiete vor, was Spielmechaniken, aber auch Grafik und Design angeht. Anno 2205 spielt – wie es der Name schon verrät – ca. 200 Jahre in der Zukunft. Hier wird es erstmalig möglich sein, nicht nur, wie üblich, eine Stadt gleichzeitig zu bewirtschaften und am Leben zu erhalten, sondern es wird verschiedene „Sessions“ geben, zwischen denen der Spieler wählen kann. Erstmalig wird es auch möglich sein, den Mond zu kolonisieren, was ein Schritt in eine komplett neue Richtung ist. Das Spiel wird noch in diesem Jahr am 03. November veröffentlicht. Man kann es sich allerdings jetzt schon vorbestellen und einer der ersten sein, der in neue und ferne Welten aufbricht – in Anno 2205.

Um die neuesten Spiele den Besuchern noch näher zu bringen, tummelten sich an den jeweiligen Messeständen Gamer in tollen authentischen Kostümen. Sie verkörpern dabei Personen aus den einzelnen Spielewelten. Je bunter und schriller, desto besser. Einfach irre. Weiter fanGamescom-Kostümeden dort regelmäßig spezielle, Shows rund um die Gamingwelt statt.

Auch die Fußballanhänger kamen auf der gamescom voll auf ihre Kosten. Vorgestellt wurden hier die neuesten Spiele und Trends rund um Fußball für Xbox one und Playstation 4.

Auf der Messe gab es aber nicht nur neue Spiele und Trends. Auch alte, ja wirklich richtig alte Kult-Spiele wie Pacman oder Bomberman wurden in der Halle 10 präsentiert. Sogar mehrere Varianten vom ganz klassischen Flipper, wie ihn viele noch aus Bars oder Kneipen kennen, konnte man hier bestaunen.

Zum Schluss noch einige Worte für jeden, der es sich nach diesem Artikel überlegt, ob es sich einmal lohnt, bis nach Köln zu fahren, nur um auf eine Messe zu gehen. Dem kann ich klar sagen: „Es gibt nichts Cooleres“. Auch wenn man oft megalange Wartschlangen hat, um ein Spiel zu testen oder die neueste Technik auszuprobieren, es ist wirklich atemberaubend dort zu sein und die Spannung und Stimmung vor Ort zu spüren. Ich kann jedem, der Gaming- oder Hardwarebegeistert ist, mit bestem Wissen und Gewissen nur raten: „Schaut es euch an. Auch ihr werdet überwältigt sein.“